UAS7-Vertreter vor dem DWIH in Sao Paulo anlässlich der Eröffnungsfeier

Nach oben

Hochschulallianz UAS7 eröffnet Büro in São Paulo – Feierlichkeiten mit Außenminister Guido Westerwelle

Die Hochschulallianz UAS7 ist künftig mit einem eigenen Büro in São Paulo, Brasilien, vertreten. Bei einem Festakt in Brasilien eröffnete Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle zusammen mit der Präsidentin des DAAD, Prof. Dr. Margret Wintermantel das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH). Die UAS7-Repräsentanz unter dem Dach des DWIH wird Anlaufstelle für Studieninteressierte, Forscherinnen und Forscher sowie Unternehmen sein, die den Austausch mit den Partnerhochschulen wünschen.

Für den Fachhochschulverbund UAS 7 ist Brasilien von besonderem strategischen Interesse; das Konsortium unterhält schon jetzt insgesamt 34 Partnerschaften zu brasilianischen Hochschulen, sechs davon zu Universitäten in São Paulo. Kooperiert wird vor allem in den Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften. Uns ist seit langem klar, dass die aufstrebende Wirtschaftsmacht Brasilien mit seinen beinahe 200 Millionen Einwohnern eine große Bedeutung auch für den Wissenschaftsbereich hat“, so Prof. Dr. Bernd Reissert, Sprecher der UAS7 und Präsident der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. „Das wachsende Interesse an anwendungsbezogener Technologie bei unseren brasilianischen Partnern ist mehr als deutlich, und gerade in diesem Bereich sind die UAS7-Hochschulen besonders gut aufgestellt. Dies gilt auch für den Wissens- und Technologietransfer etwa im Bereich der Erneuerbaren Energien. So kooperiert die Fachhochschule Münster bei Bioethanol-Projekten mit brasilianischen Partnerhochschulen.

Massiv in Bildung und Forschung investiert Brasilien bereits jetzt. Die angekündigten Maßnahmen, z.B. durch das Stipendienprogramm „Sciences without borders“, das brasilianischen Masterstudenten und Doktoranden Studien- und Forschungsaufenthalte in Deutschland ermöglicht, läuten eine neue Phase des Austauschs beider Länder ein. Durch die Einrichtung ihres Außenbüros in São Paulo will die UAS 7 diesen Prozess intensiv begleiten.

 

UAS7 e. V. ist der Zusammenschluss von sieben leistungsstarken deutschen Fachhochschulen mit starker internationaler Ausrichtung. Nach dem Grundsatz „Gemeinsam sind wir stärker“ bilden die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, die Hochschule Bremen, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, die Fachhochschule Köln, die Hochschule München, die Fachhochschule Münster und die Hochschule Osnabrück seit 2005 eine strategische Allianz und arbeiten in ausgewählten Bereichen zusammen. UAS7 definiert sich als Qualitätsgemeinschaft, in der die Mitgliedshochschulen ihre Leistungen miteinander vergleichen und aus guten Beispielen der Partner lernen, und als Aktionsgemeinschaft, in der die Mitgliedshochschulen – vor allem auf dem Feld der Internationalisierung – gemeinsame Projekte verwirklichen, die über das hinausgehen, was einzelne Hochschulen leisten können. Neben dem Büro in Brasilien unterhält UAS7 bereits ein gemeinsame Verbindungsbüro in New York.




Kontakt für die Medien:

UAS7 e.V.

Claus Lange

c/o HWR Berlin

Badensche Straße 52

10825 Berlin

Telefon: 030/85789237

Email: lange@uas7.de

www.uas7.de

www.uas7.org